Schwarmdummheit

Von Eric Schreyer, 12.01.2014 – Wenn die Mitglieder einer Gruppe ihre Präferenzen, Aktionen und Meinungen öffentlich machen, kann es aufgrund sozialer Effekte zum Gegenteil von Schwarmintelligenz, nämlich zur so genannten Schwarmdummheit kommen. Es entwickelt sich so eine Art kollektiver Tunnelblick. Das Creative Living Lab der Hochschule Luzern, Schweiz, meint dazu:

“Die Masse mag’s eintönig: Internet und Social Media verbinden weltweit eine riesige Anzahl und Vielfalt von Menschen. Werden sie als Werkzeug genutzt, um gemeinsam Lösungen zu entwickeln, können sehr kreative Ideen resultieren. Geht es jedoch um qualitative Einschätzungen und persönliche Präferenzen, können Individualität und Kreativität leiden. Dies belegt eine Studie des Center for Customs Insight der Universität St. Gallen, des Instituts für Kommunikation und Marketing der Hochschule Luzern sowie eines führenden europäischen Automobilherstellers. Die drei Partner untersuchten, welchen Einfluss die Facebook-Community auf das Verhalten von potenziellen Kunden hat, die ihre Fahrzeuge nach eigenem Gusto konfigurierten.

Ihre designten Modelle wurden in Facebook veröffentlicht, und die Nutzer konnten ihre Meinung dazu äußern. Der potenzielle Kunde hatte anschließend die Möglichkeit, sein persönliches Modell anzupassen. Das Ergebnis:  Fast alle Kunden beschnitten ihr Modell in seiner Individualität. Die Modelle wurden damit massentauglicher, aber auch eintöniger.”

 Den Schwarm zum Fliegen bringen

Tags: ,

One Response to Schwarmdummheit

  1. 13/03/2014 at 15:38

    Das was ist, hat auch einen Grund. Ebenso wie das was nicht ist.

    Bei “Schwarmdummheit” drängt sich mir die Frage auf, was stimmt (noch) nicht?

    Sucht ein Mensch die Masse zu verdummen, was ja gar nicht so selten ist, beispielsweise weil diese Person Interessen verfolgt, doch dies allein oder mit anderen Leuten zu realisieren sucht, und sich auf diese Weise einen (Zeit-)Vorsprung erarbeiten möchte?

    Vielleicht ist die Zeit für eine Idee noch nicht reif?

    Möglicherweise stimmen gewisse Aspekte an einem Projekt einfach nicht, sei es die Haltung / Einstellung, technische Umsetzung, Berücksichtigung aller Protagonisten…

    Was ist möglicherweise der Gewinn von “Schwarmdummheit”, und für wen?

    Das lässt sich sicherlich beliebig weiter spinnen. :-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Parse error: syntax error, unexpected ';' in /home/content/68/10442368/html/de/wp-content/themes/magazine-basic/footer.php on line 6