Crowdfunding ermöglicht Innovation? Pustekuchen!

Die Crowd fühlt sich getäuscht

Quelle: Kampagnen-Video

CrowdFundBeat.de Eric Schreyer, 27.03.2014 – Oculus war die Zukunft des Gaming. Jetzt ist es die Zukunft von Facebook. Auf Kickstarter bringt das die Unterstützer in Rage:

DExUS about 4 hours ago:

“I am a minor backer and after I had ordered DK2 I hate to see Oculus join facebook.

Facebook is something I hate from the bottom of my heart (never joined it) .. the news totally ruined my day and I’m thinking of canceling my pre-order.”

 

Kiran Reddy about 5 hours ago:

“Two companies died with the announcement. Oculus and Kickstarter. The rise and fall of Kickstarter.”

Warum ist die Enttäuschung dermaßen groß? Ganz einfach: Viele glaubten daran,  dass 9.522 Unterstützer etwas schaffen, was bisher Venture Capital-Gebern vorbehalten war, nämlich eine neue Technologie zu entwickeln und marktreif zu machen. Oculus Rift – Step into the Game entwickelt ein interaktives Headset, das die eigene Wahrnehmung in der physischen Welt vermindert, um die Identifikation mit dem virtuellen “Ich” zu vergrößern. Gamespy schrieb: “Rift could be the closest we’ve come to Star Trek’s holodeck.” In der Kickstarter-Kampagne hat Oculus die internationale Indie Game Developer-Community aufgerufen, an der Weiterentwicklung des Headsets mitzuwirken.  “Designed for Gamers, by Gamers”. Bei diesem Co-Creation-Prozess hat niemand auch nur im Traum daran gedacht, dass dieses ganze Herzblut einem strategischen Investor zufließt. Ausgerechnet Facebook.

Für die Gründer von Oculus war Zahltag, Facebook hat immerhin $ 2 Milliarden auf den Tisch gelegt. In den USA kommt normalerweise kein Neid auf, sondern Bewunderung. Jetzt ist alles anders. Die Oculus-Community fühlt sich betrogen und ist geschockt. Dean Putney bringt es auf den Punkt:

“I am shocked and hurt that when people stood up as fast and hard as they could, screaming for something, throwing their money in the air and hoping that this mattered enough that they could ignore the jaded past where everyone else sold out by now, all it did was raise their acquisition payout to exactly the guys we were hoping to avoid”, boingboing.net vom 25. März 2014.

Kickstarters Reputation hat einen Kratzer. Es wird gerne behauptet, virtuelle Welten seien schädlich. Dieses Vorurteil hat Oculus eindrucksvoll bestätigt.

Oculus auf Kickstarter

Tags: , , , , , ,

One Response to Crowdfunding ermöglicht Innovation? Pustekuchen!

  1. 30/03/2014 at 09:09

    Ich finde die Überschrift nicht korrekt. Die Innovation wurde ermöglicht, nur Oculus übervorteilt die Crowd.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Parse error: syntax error, unexpected ';' in /home/content/68/10442368/html/de/wp-content/themes/magazine-basic/footer.php on line 6