ununi.TV: Crowdfunding gemeinsam vorbereiten!

Gemeinsam mit Anderen eine Kampagne an den Start bringenCrowdFundBeat.de Eric Schreyer, 09.04.2014 – Ununi.tv gibt Crowdfunding ein Gesicht, und zwar ein nachdenkliches. Alle zwei Wochen wirft einer der Co-Founder dieses Videoportals einen Blick hinter die Kulissen: Wolfgang Gumpelmaier spricht mit Menschen, die mittendrin sind und laut darüber nachdenken, warum sie eine Kampagne gestartet haben, wie sie bisher gelaufen ist und was die Zukunft bringen soll:

Jenny Hellmann – Geraubte Kinder, ein Dokumentarfilmprojekt -

Das Gespräch ist live. Zuschauer können via Twitter, Google+ und Facebook kommentieren oder Fragen stellen, die in der Sendung beantwortet werden. Der Hashtag ist #cfew [crowdfunding every week]. Dauer ungefähr 15 Minuten und los geht’s mit Jenny Hellmann, sie stellt ihr Projekt kurz vor:

“Ich bin Jenny, ich bin Soziologin, und zusammen mit meiner Filmkollegin Regina Mennig, die Journalistin ist,  habe ich im letzten Jahr angefangen, Dokumentarfilme zu drehen, in Argentinien. Thema sind die geraubten Kinder während der Militärdiktatur und wir haben eben zwei solcher Kinder begleitet und da wir in dieser ersten Drehphase zwar schon sehr spannende Protagonisten gefunden haben und mit denen auch schon sehr viel erlebten, geht’s uns jetzt um eine langfristige Perspektive. Als wir drehten, fanden Gerichtsprozesse statt gegen die Leute, die diese Kinder großgezogen haben. In diesem Jahr wollen wir ein zweites Mal dorthin fahren und um die zweite Drehphase zu finanzieren, machen wir jetzt eine Crowdfunding-Kampagne, die läuft seit 20 oder 24 Tagen und noch bis zum 7. Mai”. Wolfgang: “Warum habt Ihr euch für Crowdfunding entschieden?” Jenny: “Dadurch, dass wir im Film Quereinsteiger sind, haben wir anfangs das Ganze selber finanziert. Das war unser Projekt nach dem Studium und wir hängen jetzt gerade so ein bisschen zwischen den Fördermöglichkeiten. Aber wir wollten eben so lange es geht, unabhängig bleiben und den Film so gestalten, wie wir uns das eben vorstellen [...]

Jenny lässt den Zuschauer an ihren Erfahrungen mit Crowdfunding teilhaben. Wer selber eine Kampagne plant, ist für diese authentischen Einsichten sehr dankbar. Auch Wolfgang Gumpelmaier weiß, wovon er spricht. Sein Projekt ununi.tv ist  selber durch Crowdfunding finanziert worden.  Auf Startnext.at haben 161 Supporter den stolzen Betrag von 25.744 € zusammengetragen, um ununi.tv zu ermöglichen. Das Projekt wurde von 298 Fans fleißig beworben, an der Pinnwand von Startnext stehen 102 Einträge und Wolfgang hat mit 34 Blogposts alle Beteiligten laufend informiert. Er hat also selbst alle Höhen und Tiefen einer Crowdfunding-Kampagne durchlebt und kann sehr gut nachvollziehen, vor welchen Herausforderungen man bei der Planung eines Crowdfunding steht.

Ununi.tv als ad-hoc-Genossenschaft zur Vorbereitung von Kampagnen

Wolfgangs Idee ist genial: Bis zu acht Teams, die ein Crowdfunding vorhaben, tun sich in einer geschlossenen GOOGLE+ Gruppe zusammen und helfen sich gegenseitig bei der Verwirklichung ihres Traums. In Video-Live-Sessions begleitet Wolfgang Gumpelmaier diese Teams und lässt sie an seinen Erfahrungen teilhaben. On-Demand-Angebote, wie Screencasts, PDFs und Links runden das Ganze ab. Ziel: Das eigene Projekt so weit vorzubereiten, dass einem erfolgreichen Start nichts mehr im Wege steht! Am 22. April 2014 geht’s los.

Jenny Hellmann: Geraubte Kinder

ununi.tv auf Startnext.at

Tags: , , ,

One Response to ununi.TV: Crowdfunding gemeinsam vorbereiten!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Parse error: syntax error, unexpected ';' in /home/content/68/10442368/html/de/wp-content/themes/magazine-basic/footer.php on line 6