Eine Mailbox für Deutschland

Crowdfunding auf Indiegogo

Kampagnen-Foto

CrowdFundBeat.de Eric Schreyer, 15.05.2014 – Es gibt zahlreiche Onlineshops, die nach wie vor nicht ins Ausland liefern, beispielsweise Otto, Tchibo und Sport Scheck. Das ist durchaus verständlich. Wer Waren im Wert von € 15 oder € 20 verkauft, kann keine hohen Versandkosten verlangen. Und wer vorübergehend als Schüler, Student, Montagearbeiter oder aus anderen Gründen im Ausland lebt, hat ein anderes Problem, wenn er in der Heimat alleine lebt: Päckchen und Pakete, Infopost und Warensendungen, Werbeantworten, Nachnahme- und Wertbriefe, Postident sowie Zustellungsaufträge sind normalerweise nicht im Nachsendeservice der Post enthalten.

Also zwei Fliegen mit einer Klappe: Ein junges Gründerteam aus Merseburg in Sachsen-Anhalt richtet eine riesengroße Mailbox ein. Alles, was dort eingeht, wird ins Ausland weitergeleitet. Egal wohin. Für ganz Eilige wird ein spezieller Service eingerichtet. Mailbox Germany scannt die Post sofort ein und sendet sie dem Auftraggeber elektronisch zu.

 

Postleistungen der neuen Mailbox Germany

Das Startup soll durch Corporate Crowdfunding finanziert werden. Die Kampagne läuft bei Indiegogo und endet am 28. Mai 2014 (23:59 Uhr PT).

Crowdfunding Mailbox Germany

Tags: , , , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Parse error: syntax error, unexpected ';' in /home/content/68/10442368/html/de/wp-content/themes/magazine-basic/footer.php on line 6